Händler aufgepasst, Zahlungsgebühren in Onlineshops sind verboten

Seit dem 13. Januar tritt ein Gesetz zur Regelung von Zahlungsgebühren im Netz in Kraft, welches in Deutschland eine EU-Richtlinie umsetzt. Kunden dürfen ab sofort bei den üblich Zahlungsmitteln keine Gebühren mehr berechnen.
Betroffen von der gesetzlichen Regelung sind unter anderen folgende Zahlarten.
  • Überweisung
  • Kauf auf Rechnung
  • SEPA-Lastschrift
  • EC-Kartenzahlungen
  • Kreditkarte (mit Ausnahmen)

Es bestehen Ausnahmen, aber hier sollte sich jeder Onlinehändler gründlich informieren.
PayPal verbietet seit dem 09. Januar 2018 per AGB auf die Zahlung mit PayPal Gebühren zu erheben.
Wer also Gebühren für Zahlarten verwendet, sollte jetzt handeln und diese umgehend deaktivieren. Im Onlineshop commerce:seo befinden sich die Gebühren Module im Admin unter Module > Zusammenfassung.